Das Team

Die Spieler

Alter: 34

Wohnort: Köln

Team: Miniparadice

Auf Turnieren seit: 2010

Florian “FloJo”

Seit 2010, mit Unterbrechung durch die 7. Edition kompetitiv auf Deutschlands Turnieren unterwegs habe ich nun einen neuen Anlauf unternommen, mich dafür zu bewerben, das “Team Germany” auf der WTC zu vertreten. Zwar habe ich noch keine WTC Erfahrung, große (Team)Turniere sind mir aber alles andere als fremd. Der Spirit und das mentale Messen auf hohem Niveau reizen mich dabei besonders. Meine Schwächen habe ich vor allem noch beim eingehen von (zu vielen) Risiken, was auf Einzelturnieren zwar den ein oder anderen Erfolg brachte, für Teamturniere aber noch verbessert werden muss. Stärken sehe ich dagegen vor allem im Erkennen von Siegesbedingung und dem allgemeinen Verständnis eines Gameplans. Ich freue mich auf eine anspruchsvolle, aber hoffentlich erfolgreiche Zeit im “Team Germany”.

Fred “derfred”

Ich bin Fred und mein Beruf ist Warhammer. So stell ich mich sonst nie vor, aber ich dachte hier passts. haha Ich habe 2019 mein langjähriges Hobby zum Beruf gemacht und bin einfach total begeistert von dem Gefanken 40k zu einem Sport zu machen. Ich reise seit einem Jahrzehnt zu Turnieren und spiele gerne alles was schnell und ein bisschen trickreich ist, am liebsten Orks aber auch andere Spitzohren. Schon lange betätige ich mich als Turnierorga und wirke an Turnierrregeln mit. Mit dem Schritt zur Selbstständigkeit sind ein Podcast und regelmäßige Streams hinzu gekommen. Jede woche Coache ich Menschen, die sich gerne in 40k weiterentwickln wollen. Meine Hoffnung ist, dass 40k insgesamt einen ähnliche Entwicklung wie eSports gehen kann und sehe das Team Germany hier in einer Vorreiterposition. Ich finde wir haben eine super Szene in Deutschland mit vielen vielen Menschen, die etwas auf die Beine stellen von dem andere enorm profitieren. Bitte unterstützt das Team Germany 40k, feuert das gesamte Team an und damit es eine super Leistung in Belgien abliefern kann! Für die Szene!

Alter: 32

Wohnort: Berlin

Team: HDplus/ Breaking Heads

Auf Turnieren seit: 2012

Alter: 39

Wohnort: München

Team: A-Team

Auf Turnieren seit: 2005

Fritz “LTT”

Moin Leute, viele kennen mich schon als langjährigen Turnier Veteranen. Gestartet bin ich auf Turnieren mit Necrons und Iron Warriors. Zuerst nur regional, dann zunehmend deutschlandweit.
Turnierhighlights:
Insgesamt hab ich 9x am WTC (ehemals ETC) mitgespielt, gewonnen haben wir davon in der Schweiz, in Griechenland, in Tschechien, in Serbien und wenn ich mich nicht täusche auch in Deutschland (?). Zuletzt hat es beim Nurglemania in Nürnberg, dem Baltic Cup in Kiel und letztes Jahr beim Hanseatic Alliance Open gut geklappt.

Was macht mir am meisten Spaß und beschreibt mich als Spieler?
Ungewöhnliche und für den Gegner nicht sofort richtig einschätzbare Builds stellen. Ganz schnell neue Konzepte erarbeiten und weiter entwickeln. Beispiele waren meine White Scars Biker Builds, meine Dämonettenlastigen Dämonen, Necrons mit dem Tesseract Vault oder Grey Knights mit dem Stormraven.
Grundsätzlich versuche ich als Spieler den großen Plan in die richtige Richtung zu spielen, auf Mikro Ebene mache ich aber auch immer wieder mal Fehler, da ich abseits von Turnieren zu wenig spiele. Wenn ich aber wie erhofft eine noch nicht releaste Armee bei der WTC spiele wird da natürlich so viel wie irgend möglich gezockt 🙂

Immanuel “Imo”

Angefangen mit dem Turnier 40k habe ich 2016 bei den Berliner Posaz. Da es für mich Zeitlich aber ein wenig schwierig war, habe ich mich 2018 mit ein paar Jungs aus Spandau dazu entschieden ein eigenes Turnierteam zu gründen. So ist das Spandauer Team HDplus entstanden, mit dem ich heute auf Turniere fahre. Mittlerweile sind wir ja auch schon ein nicht mehr so unbekanntes Team in der deutschen 40k Szene.
Im letztem Jahr und Anfang diesen Jahres konnte ich mich insoweit beweisen, das ich zum Team Germany Finals Turnier eingeladen wurde, welches ich dann auch für mich entscheiden konnte. Jetzt hoffe ich das ich mich auf Internationaler Ebene beweisen darf.
Ich bin ein ruhiger und entspannter Spieler, was an der Platte für ein schönes Miteinander sorgt. Dieses kann aber zu Situationen führen, bei denen ich mich durchsetzen muss, was ich mittlerweile gelehrt habe. Meine größte Stärke liegt aber auch in meinem ruhigen Spiel, das mir ermöglicht das Geschehen an der Platte oft richtig einzuschätzen und schnell darauf zu reagieren. Ansonsten kann ich auch abseits der Platte Match-ups gut einschätzen.

Alter: 29

Wohnort: Berlin

Team: HDplus

Auf Turnieren seit: 2016

Alter: 39

Wohnort: Hamburg

Team: Inspiringgaming/ BreakingHeads

Auf Turnieren seit: 1996

Manuel “Bel”

Manuel Wieczorek, besser bekannt als BEL ist mit seiner Teilnahme an über 100 Turnieren in über 20 Jahren ein Urgestein im deutschen 40k. Als Teil des deutschen Teams 2018 und 2019, stellte er sein Können bereits unter Beweis.
Manuel zeichnet sich besonders durch seinen innovativen Listenbau und seinem adaptiven Spielstil aus. Ursprünglich ist BEL für all seine Imperiums Fraktionen bekannt. Allem voran ist er einer DER Space Marine Spieler in Deutschland.
Doch seit er die Kunst des 3D Druckens für sich entdeckt hat, geriet sein Tau Bastelprojekt soweit außer Kontrolle, sodass er mit den Tau als auch mit den Blood Angels auf diversen großen Turnieren auf sich aufmerksam machte. Somit war er schon früh ein Kandidat für das deutsche Team.
Manuel versprüht mit seiner lustigen aufgeschlossenen Art stets gute Laune und ist auch dieses Jahr eine Bereicherung für das Team.

Martin “Ikarus_dV”

Ehemaliger, passionierter Warhammer Fantasy Spieler mit fast 25 Jahren Erfahrung. Mit der Zerstörung meines Herzbluthobbies habe ich GW den Rücken gekehrt und blieb dem Tabletop 5 Jahre lang fern. Doch irgendwas hat über die ganze Zeit hinweg gefehlt. Einmal Wargamer, immer Wargamer und genau deshalb bin ich 2018, relativ zu Beginn der 8. Edition mit 40k ins Hobby zurückgekehrt. Der Einstieg zur 8. Edition war ein guter Zeitpunkt und die jahrelange Erfahrung aus WH Fantasy half enorm, sich schnell in das Hobby einzuspielen und Erfolge zu erzielen. Fun Fact: Meine ersten 3 Spiele 40k fanden auf einem Turnier statt mit Niederlage, danach Unentschieden und zuletzt Sieg.

Ich halte mich selbst für ein ehrgeizigen und ambitionierten Spieler, der das Spiel manchmal auch zu ernst nimmt (Vollnerd, der nach einer Niederlage durch Spielfehler auch mal eine schlaflose Nacht hat). Fairplay und Sportsmanship sind für mich die aller höchsten Güter im Hobby. Ich spiele immer mit dem Credo, das mein Gegenspieler, unabhängig vom Ausgang der Partie, gerne wieder gegen mich spielen möchte.

Das Team möchte ich dieses Jahr mit Space Marines unterstützen. Habe im Rahmen des Team Germany Scouting am Greekhammer mit Marines starke Ergebnisse einfahren können und mit den Jungs das Turnier gewonnen. Hoffe mich auch dieses Jahr als würdige Unterstützung zu beweisen.

Alter: 39

Wohnort: Zug (Schweiz)

Team: Nova Core

Auf Turnieren seit: 2018

Alter: 30

Wohnort: Bremen

Team: BreakingHeads

Auf Turnieren seit: 2015

Matthias “Quarkqt”

Matthias Bellmann hat sich im letzten Jahr durch seine Teilnahmen an diversen TTS Turnieren hervorgetan und gehört zu der ersten Generation von Warhammer 40k Coaches in Deutschland. Seine Fähigkeiten als Coach konnte er auch 2019 unter Beweis stellen, wo er das deutsche ETC Team beriet.
Matthias ist als Bestandteil des deutschen Teams nicht unbekannt, 2017 und 2018 unterstützte er das deutsche Team mit seinen Asuryani/Harlequins. Und auch in diesem Jahr wird er den Slot der Asuryani/Harlequins im Team besetzen.
Zusätzlich wurde Matthias 2021 in das Council für das WTC Germany Teams gewählt. Dadurch war er maßgeblich am Findungsprozess des deutschen Teams beteiligt.
Gezeichnet durch seinen beruflichen Werdegang, beruht Matthias Spiel auf reinem Kalkül. Schon vor dem Spiel werden bei Ihm Wahrscheinlichkeiten und Entfernungen bis ins Detail berechnet, was sich stark in seinem Spiel widerspiegelt.
Bei unbegrenzter Zeit könnte er vielleicht ein perfektes Spiel abliefern, doch muss er sich wie alle anderen an die Schachuhr halten was für Ihn zwar kein Problem darstellt, jedoch seinen Vorteil stark verringert. Diese Fähigkeit kann aber bei der Vorbereitung des Teams von großem nutzen sein um die einzelnen Listen der Spieler zu optimieren.

Wir freuen uns sehr Matthias im Team zu haben, er hat eine sehr aufgeschlossene und freundliche Art und kann das Spiel sehr schnell für beide Teilnehmer zu einem herausfordernden aber gleichzeitig angenehmen Spiel wandeln.

Micha “Micha13”

Seitdem es Warhammer Fantasy nicht mehr gibt, gehöre ich der Warhammer 40k-Gemeinde an, das war gegen Mitte/Ende der 7. Edition. Da ich schon viel Erfahrung durch sehr viele weniger erfolgreiche Turniere im Bereich Fantasy abgeholt habe, konnte ich Bereich 40k schnell im oberen Bereich der Szene mitspielen. Ich bevorzuge ein schnelles und meist aggressiven Spielstil, indem ich versuche den Gegner durch viel Bewegung meinerseits in die Defensive zu drücken und gewünschte Reaktionen erzwingen kann. Tyraniden, Drukhari und Harlequins sind auf Turnieren daher fast immer meine gewählten Fraktionen, da sie genau diesen Stil fördern und sehr „killy“ unterwegs sind. Die Disziplin nicht zu früh all in zu gehen und trotz Druck auf den Gegner nicht zu viel preiszugeben lernt man so sehr schnell und zur Not schmerzhaft. Grundsätzlich gehe ich Testspielen häufig höheres Risiko als tatsächlich im Turnier, um besser absehen zu können, was machbar ist und was nicht. Motto: Gerne Fehler machen, schmerzhaft bestrafen lassen und dann nicht wiederholen.

Alter: 34

Wohnort: Dortmund

Team: Kings of the Hill/ Pathfinders Dortmund

Auf Turnieren seit: 2015

Der Coach/ Captain

Alter: 35

Wohnort: Bad Hersfeld

Team: Kings of the Hill/ miniparadice

Auf Turnieren seit: 2020

Kalvin “Limm”

Moin liebe 40k Athleten!

Ich bin Limm (Kalvin) und freue mich riesig das Team Germany dieses Jahr, teilweise in führender Rolle, mit allem was ich habe zu supporten! Die meisten kennen mich als einen der Kings of the Hill, 40k Turniertechnisch bin ich zumindest aus dem Hintergrund schon ziemlich lange dabei (4. Edition???) – praktisch “erst” seit gut 2 Jahren, dafür aber 100%. Turniere platziere ich bisher meistens auf dem Podium.

Warum 40k und dann auch noch auf höchstem Niveau? Ganz einfach, die Komplexität, die Releasegeschwindigkeit gepaart mit Anpassungsfähigkeit an neue Regeln und Metas faszinieren mich. In dieser Welt fühle ich mich zuhause und vor allem im Kontext von Regelwerk und Anwendung sagen mir Leute nach, dass es wenige auf meinem Level gibt – daher judge ich auch für mein Leben gerne.

Mit Blick auf Fraktionen sind Adepta Sororitas mein absolutes Steckenpferd, die habe ich gefressen und intensiv ausgespielt. Ich hätte auch kurze Wege bei Grey Knights, Drukhari & Death Guard. Was fällt mir schwer? Ich bin ein sehr direkter und faktenbasierter Typ, das kann manchmal schroffer rüberkommen als beabsichtigt – am Ende des Tages geht es mir aber nur um ein fair bewertetes Ergebnis. Darüber hinaus hätte ich gerne deutlich mehr aktive Spielpraxis, was allerdings nicht immer mit Job und meiner kleinen Familie zu realisieren ist.